„Zero Waste (kurz ZW, englisch null Müll / null Verschwendung) ist eine nach Nachhaltigkeit strebende Philosophie. Sie verfolgt das Ziel, ein Leben zu führen, bei dem möglichst wenig Abfall produziert und Rohstoffe nicht vergeudet werden. Das Ziel soll insbesondere durch Konsumverwiegung, Abfallvermeidung, Reparaturen, Wiederverwendung, Kompostierung und Recycling erreicht werden.“ [1] so wird der Begriff „Zero Waste“ auf Wikipedia definiert. Genauer gesagt ist es ein Lebensstil, der sich auf Müllvermeidung konzentriert. Dabei zählt nicht nur der Abfall, den wir zu Hause produzieren, sondern auch die Luftverschmutzung durch Flugzeuge, Viehzucht, Autos oder Lebensmittelverschwendung. Also alles, was wir konsumieren oder benutzen.

Bei dem Weg zum Zero Waste hilft uns die „5 R-Regel“. [2]

  • Refuse – Ablehnen
  • Reduce – Reduzieren
  • Reuse -Wiederverwenden
  • Recycle – Recyclen
  • Rot – Kompostieren

Es sind Regeln aus Bea Johnsons Buch: „Zero Waste Home“. Aber im Internet gibt es auch Methoden wie repair (reparieren) oder rethink (umdenken). Im Grunde genommen ist reduce, reuse und recyclen  die Basis-Methode.

Refuse – Etwas abzulehnen ist die wirkungsvollste Art. Denn wenn etwas nicht produziert wird, muss man es nachher nicht reduzieren, wiederverwenden, recyclen oder kompostieren. Das Beste ist, sich über das eigene Konsumverhalten Gedanken zu machen. Und sich öfter mal zu fragen: „Brauche ich es wirklich?“ .[3]

Reduce – Mit reduce ist gemeint, die Menge an Abfall bzw. Sachen zu reduzieren. Besonders beim Einkaufen hat man die größte Möglichkeit, Müll einzusparen. Denn bei vielen Produkten hat man die Wahl, wie und ob ein Produkt verpackt ist. Auch kann man sich mit anderen Menschen bestimmte Sachen teilen oder unnötige Gegenstände verkaufen.[4]

Reuse – Bedeutet Produkte wiederverwenden, gebraucht kaufen, reparieren und umdenken. Alles was man besitzt, auf eine andere Art zu benutzen. Einwegprodukte durch Produkte zu ersetzen, die mehrmals verwendet werden könnten. Einen Plastikbeutel, der noch zu Hause liegt als Verpackung für etwas anderes nutzen. [5]

Recycle – Alles, was nicht abgelehnt, reduziert oder wiederverwendet sein kann, sollte recycelt sein. Das bedeutet daraus wird ein neues Produkt entstehen.[6]

Rot – Die Reste wie zum Beispiel von Lebensmitteln werden kompostiert. Daraus wird neue Erde, die man für Pflanzen oder Garten verwenden kann.  [7]

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Zero_Waste

[2] Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books 2013, S.15

[3] Vgl. Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books, S.15-18

[4] Vgl. Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books, S.19-22

[5] Vgl. Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books, S. 22-24

[6] Vgl. Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books, S. 24-27

[7] Vgl. Johnson, Bea: Zero Waste Home, Penguin Books, S. 27-29

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.